Computermuseum Nixdorf-Forum Paderborn

0
3479

Das Heinz Nixdorf MuseumsForum (HNF) in Paderborn ist das größte Computermuseum der Welt (Stand 2015).

Benannt ist es nach dem Paderborner Computerpionier und Wirtschaftsunternehmer Heinz Nixdorf.

In den Jahren 1992 bis 1996 wurde das HNF in den Räumlichkeiten der ehemaligen Hauptverwaltung der Nixdorf Computer AG von den Berliner Architekten Ludwig Thürmer und Gerhard Diel und einem Wissenschaftsteam um den Mathematiker Norbert Ryska konzipiert und errichtet. Im Beisein des damaligen Bundeskanzlers Helmut Kohl wurde das Haus am 24. Oktober 1996 eröffnet und hat durchschnittlich über 118.000 Besucher jährlich, so dass bereits die 1,5 Mio. Besuchergrenze überschritten wurde. Getragen wird die Einrichtung von der Stiftung Westfalen; neben der Heinz Nixdorf Stiftung, entstanden aus dem Nachlass von Heinz Nixdorf.

Das Museum präsentiert in seiner Dauerausstellung 5000 Jahre Geschichte der Informations- und Kommunikationstechnik. In einer historischen Zeitreise wird der Bogen gespannt, von der Entstehung der Schrift in Mesopotamien um etwa 3000 vor Christus, bis zu aktuellen Themen wie dem Internet, künstlicher Intelligenz und der Robotik. Auf 6000 Quadratmetern sind mehr als 2000 Exponate zu sehen, die auf zwei Etagen organisiert sind. Insgesamt verwahrt das Museum etwa 10.000 Exponate.

Zu sehen sind Exponate aus den Bereichen Mechanik, Elektromechanik, Elektronik und Digitaltechnik. Kleines Highlight ist eine elektromechanische voll funktionsfähige Telefon-Vermittlungsstelle, die im Museum in Teilen wieder aufgebaut wurde.

Das sehenswerte Museum ist täglich außer montags geöffnet. Alle Informationen gibt’s auf der offiziellen Internetseite: hnf.de

Einige Bilder haben wir von einem Besuch 2017 mitgebracht:

Titelbild: HNF

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here